Bisher Bewilligte Projekte

"Demokratie leben!" und "Denk bunt?"

Bewilligte Projekte 2024

1

„2. Weltkrieg-Flucht/Vertreibung früher-heute gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit “

Bund der Vertriebenen Kreisverband Sonneberg/Neuhaus e.V.

Zeitzeugen vom Bund der Vertriebenen werden berichten an Schulen, in Jugendzentren und in Konfirmations- und Jugendweihegruppen von ihren erlebten Vertreibungsschicksalen. Dabei sollen die Zuhörer*innen für die gegenwärtige Flüchtlingswelle in Europa und der Welt und gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit sensibilisiert werden.

2

„Begleitung des Jugendforums
Sonneberg“

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.

Das Jugendforum bietet Jugendlichen des Landkreises die Möglichkeit, das demokratische Umfeld des Landkreises mitzugestalten. Dabei können Jugendliche für ihre Ideen bis zu 500,- EUR pro Projekt beantragen. Die Mitglieder des Forums beraten über die Anträge und achten dabei auf die Umsetzung bestimmter Richtlinien. Bei der Durchführung verschiedener Projekte sind sie dann auch dabei und überzeugen sich persönlich über die Erfüllung der Ziele.

3

„GEWALTFREI MITEINANDER LEBEN
2024“

Förderverein der TGS Schalkau „Johann Wolfgang von Goethe“ e.V.

Durch Kooperationsübungen sollen Schulklassen im demokratischen Handeln, in ihrer Teamfähigkeit und die Klassengemeinschaft gestärkt werden. Darüber hinaus sollen die Schüler u.a. lernen auftretende Probleme zu besprechen, gemeinsame Wege zu finden, wie ein Miteinander besser gelingen kann, dass wir in der gleichen Situation anders fühlen/unterschiedliche Bedürfnisse haben können und Wege kennenlernen, mit ihrer Wut konstruktiv umzugehen.

4

„Begegnung mit Hinterbliebenen von
Opfern der NS-Diktatur an historischen Stätten“

Sonneberger Kinder- und Jugendförderkreis e.V.

Die Fahrt zu historischen Stätten, wird für Jugendweiheteilnehmern, aber ebenso für weitere interessierte Jugendliche des gesamten Landkreises Sonneberg, angeboten. Den Jugendlichen wird ein Teil der deutschen Geschichte, speziell die des Nationalsozialismus,
aufgezeigt. Sie werden für die Problematik Rassismus, Ausländer- und Menschenfeindlichkeit einschließlich aktueller Entwicklungstendenzen in Deutschland sensibilisiert. In einer Vorveranstaltung findet eine Einführung in die Problematik statt. Diese wird von zwei mittelbar betroffenen Referenten durchgeführt, deren Eltern im KZ-Buchenwald inhaftiert waren und dort ermordet wurden.

5

„talking Body – Die Vielfalt der Kommunikation“

Förderverein der Grundschule „Geschwister Scholl“ Sonneberg

Im Rahmen des Projektes ergeben sich zwei verschiedene Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten und inhaltlicher Ausrichtung. In einem „Musik- und Tanzworkshop“ werden den Kindern unterschiedliche Entwicklungs- und Bildungsbereiche dargestellt. Diese sind u.a. die Wahrnehmungsentwicklung, Sprachentwicklung, sozial-emotionale Förderung und Entwicklung der Persönlichkeit sowie Kreativität.  In einem zweiten Workshop „Körpersprache“ werden den Kindern Möglichkeiten aufgezeigt sich in problematischen, beängstigenden und gewaltpotentiellen Situationen zu verständigen und auf sich aufmerksam zu machen. Konkret
werden hier Symboliken und Gesten aufgezeigt. 

6/7

„Unity“ und „Act Now“

Creative Change e.V.

Das Programm Unity findet in Schulklassen statt und vermittelt u.a. Werte wie Zivilcourage, Gleichberechtigung, Toleranz und kulturelle Identität. Die Notwendigkeit gewaltfreier Kommunikation in allen Lebenslagen wird den Schülern spielerisch nahegebracht. Sie erkennen ihr eigenes, kreatives Potential, Konflikte auf konstruktive Weise lösen zu können. Dabei formulieren sie eigene Handlungsweisen und testen und reflektieren eigene Ideen selbst als Schauspieler in den Stücken. Die Projekte werden an mehreren Grundschulen, Regelschulen und Gymnasien im Landkreis Sonneberg durchgeführt. Durch die Projekte sollen die Teilnehmer zu aktiven Gestaltern ihrer Lebensumgebung werden und durch konkrete Handlungen Rassismus sowie Ausgrenzung in jeder Form präventiv entgegenwirken. Unity dient als Impulsprojekt, mit dem Ziel den Schulen Möglichkeiten an die Hand zu geben, die antirassistische Erziehung mit spielerischen Mitteln in einer wertschätzenden Atmosphäre selbstständig durchführen zu können.  

8

„Time for you – ich traue mir und dir was zu“

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.

Durch theaterpädagogische Arbeit  werden mit der Methode des Improvisationstheaters Jugendliche von Schulen angesprochen. Unter Anleitung von Fachkräften werden die Jugendliche gefördert, sprachfähig zu werden, ihre eigene Person und andere Personen wahrzunehmen und sich mit politischen und gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Gerade durch das Schlüpfen in eine andere Rolle können interessante Perspektivwechsel ermöglicht werden.

9

„Nein zu digit@ler Gewalt“

umgedacht e.V.

Das Projekt setzt sich im Rahmen von inklusiven und niedrigschwelligen Workshops mit Kindern und Jugendlichen mit dem Thema Hass und Hetze im Netz auseinander. In Workshops werden die Kinder und Jugendlichen für ein verantwortungsbewusstes Verhalten in der digitalen Welt sensibilisiert. Hierbei sollen Empathie und gegenseitiger Respekt im digitale Raum gefördert werden.

10

„210 – Jahrfeier des Musikvereins
Neuhaus-Schierschnitz“

Musikverein Neuhaus-Schierschnitz e.V.

Durch das Projekt werden viele Menschen des Landkreises zusammengebracht um miteinander zu Feiern und Kultur zu erleben. Das dörfliche Miteinander, aber auch das Miteinander in den umliegenden Gemeinden, sowie die Vereinskultur werden gestärkt. Insbesondere werden Kinder und Jugendliche bei der Planung und
Ausgestaltung des Projekts aktiv beteiligt und zudem werden spezielle Angebote für diese bereitgestellt. 

11

„KIDS-Fußball-Europameisterschaft
– Gemeinsam für Europa"

SV 1920 Mupperg e.V.

Kinder-Fußballmannschaften starten für unterschiedliche Nationen, welche dann auch zur Fußball-Europameisterschaft in Deutschland starten werden. Den Kindern soll in diesem Rahmen mehr Bewusstsein für die europäische Gemeinschaft sowie internationales und multikulturelles Denken vermittelt werden. Das gemeinsame Miteinander soll stärker ausgeprägt werden. Fairness, Toleranz und Verständnis für die europäische Gemeinschaft sollen im Vordergrund stehen. Die europäische Verbundenheit soll demonstriert werden. In Vorfeld zum eigentlichen Fußballtournier werden die Nationalitäten der Mannschaften ausgelost und die Kinder setzen sich unter Anleitung mit dem jeweiligen Land und dessen Besonderheiten auseinander, erstellen Banner zu ihrem Land und lernen Wissenswertes über dieses und tauschen sich mit den anderen Mannschaften aus. 

Bewilligte Projekte 2023

1

„2. Weltkrieg-Flucht/Vertreibung früher-heute gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit “

Bund der Vertriebenen Kreisverband Sonneberg/Neuhaus e.V.

Zeitzeugen vom Bund der Vertriebenen werden berichten an Schulen, in Jugendzentren und in Konfirmations- und Jugendweihegruppen von ihren erlebten Vertreibungsschicksalen. Dabei sollen die Zuhörer*innen für die gegenwärtige Flüchtlingswelle in Europa und der Welt und gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit sensibilisiert werden.

2

„Filmprojekt: Mein neues Leben“

Brücken bauen e.V.

Anhand von Portraits einzelner Personen in einem Film soll ein  Gesamtbild über die Situation von Geflüchteten im Landkreis Sonneberg vermittelt werden. Probleme und Erfahrungen der Immigration und Integration sollen aufgezeigt werden. Vorurteile sollen angesprochen und unterschiedliche Gesichtspunkte betrachtet werden. Der Film soll in Schulen und Jugendeinrichtungen gezeigt werden und dort über die Inhalte gesprochen werden.

3

„Unity 2023“ und „Act Now 2023“

Zweckverband Sonneberger Ausbildungszentrum

Das Programm Unity von Creative Change e.V. findet in Schulklassen statt und vermittelt u.a. Werte wie Zivilcourage, Gleichberechtigung, Toleranz und kulturelle Identität. Die Notwendigkeit gewaltfreier Kommunikation in allen Lebenslagen wird den Schülern spielerisch nahegebracht. Sie erkennen ihr eigenes, kreatives Potential, Konflikte auf konstruktive Weise lösen zu können. Dabei formulieren sie eigene Handlungsweisen und testen und reflektieren eigene Ideen selbst als Schauspieler in den Stücken. Die Projekte werden an mehreren Grundschulen, Regelschulen und Gymnasien im Landkreis Sonneberg durchgeführt. Durch die Projekte sollen die Teilnehmer zu aktiven Gestaltern ihrer Lebensumgebung werden und durch konkrete Handlungen Rassismus sowie Ausgrenzung jeder Form präventiv entgegenwirken. Unity dient als Impulsprojekt, mit dem Ziel den Schulen Möglichkeiten an die Hand zu geben, die antirassistische Erziehung mit spielerischen Mitteln in einer wertschätzenden Atmosphäre selbstständig durchführen zu können. 

4

„Fahrt mit Jugendlichen zur Gedenkstätte Buchenwald“

Sonneberger Kinder- und Jugendförderkreis e.V.

Die Fahrt zur Gedenkstätte, wird für Jugendweiheteilnehmern, aber ebenso für weitere interessierte Jugendliche des gesamten Landkreises Sonneberg, angeboten. Den Jugendlichen wird ein Teil der deutschen Geschichte, speziell die des Nationalsozialismus, aufgezeigt. Sie werden für die Problematik Rassismus, Ausländer- und Menschenfeindlichkeit einschließlich aktueller Entwicklungstendenzen in Deutschland sensibilisiert. In einer Vorveranstaltung findet eine Einführung in die Problematik statt. Diese wird von zwei mittelbar betroffenen Referenten durchgeführt, deren Eltern im KZ-Buchenwald inhaftiert waren und dort ermordet wurden. Am Nachfolgetag erfolgt der Besuch der Gedenkstätte in Buchenwald mit dem Besuch des dortigen Kinos und dem Rundgang durch die Gedenkstätte. Die Führung erfolgt durch die beiden genannten Referenten sowie dem Förderverein der Gedenkstätte.

5

„talking Body – Die Vielfalt der Kommunikation“

Förderverein der Grundschule „Geschwister Scholl“ Sonneberg

Im Rahmen des Projektes ergeben sich zwei verschiedene Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten und inhaltlicher Ausrichtung. In einem „Musik- und Tanzworkshop“ werden den Kindern unterschiedliche Entwicklungs- und Bildungsbereiche dargestellt. Diese sind u.a. die Wahrnehmungsentwicklung, Sprachentwicklung, sozial-emotionale Förderung und Entwicklung der Persönlichkeit sowie Kreativität.  In einem zweiten Workshop „Körpersprache“ werden den Kindern Möglichkeiten aufgezeigt sich in problematischen, beängstigenden und gewaltpotentiellen Situationen zu verständigen und auf sich aufmerksam zu machen. Konkret
werden hier Symboliken und Gesten aufgezeigt. 

6

„GEWALTFREI MITEINANDER LEBEN“

Evangelischer Kirchenkreis Sonneberg

Durch Kooperationsübungen sollen Schulklassen im  demokratischen Handeln, in ihrer Teamfähigkeit und die Klassengemeinschaft gestärkt werden. Darüber hinaus sollen die Schüler u.a. lernen auftretende Probleme zu besprechen, gemeinsame Wege zu finden, wie ein Miteinander besser gelingen kann, dass wir in der gleichen Situation anders fühlen/unterschiedliche Bedürfnisse haben können und Wege kennenlernen, mit ihrer Wut konstruktiv umzugehen.

7

„Begleitung des Jugendforums Sonneberg“

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.

Das Jugendforum bietet Jugendlichen des Landkreises die Möglichkeit, das demokratische Umfeld des Landkreises mitzugestalten. Dabei können Jugendliche für ihre Ideen bis zu 500,- EUR pro Projekt beantragen. Die Mitglieder des Forums beraten über die Anträge und achten dabei auf die Umsetzung bestimmter Richtlinien. Bei der Durchführung verschiedener Projekte sind sie dann auch dabei und überzeugen sich persönlich über die Erfüllung der Ziele.

8

„Kopfball macht schlau!“

Kreissportbund Sonneberg e.V.

Es findet eine Fahrt mit Schülern zum Fanprojekt „Kopfball“ des 1. FC Nürnberg statt. Das Bildungsprogramm des Kopfball Lernzentrums umfasst viele unterschiedliche Schwerpunkte v.a. für junge Menschen. Dabei ist ein Highlight die dazugehörige Stadionführung. Themen wie Zivilcourage, Menschenrechte, Rechtsextremismus und die Macht einer Gruppe sollen Jugendliche zu aktivem und demokratischem Handeln ermutigen.

9

„Widerständische Jugendliche in der DDR“

Verein zur Förderung und Entwicklung des Kindes e.V.

Es wird eine Ausstellung mit Führungen für Schulklassen  angeboten. Die Ausstellung ist auch für Interessierte begehbar. Das Thema der Ausstellung ist der Widerstand einiger Jugendlichen gegen die DDR-Staatsführung. Des Weiteren wird eine Autorenlesung mit Diskussion angeboten. Hier tritt ein in der DDR geborener, ehemaliger Punk auf, der in der DDR-Diktatur unter Repressalien leiden musste. Er tritt für Demokratie und Stärkung der Zivilgesellschaft ein.

Bewilligte Projekte 2022

1

„2. Weltkrieg-Flucht/Vertreibung früher-heute gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit “

Bund der Vertriebenen Kreisverband Sonneberg/Neuhaus e.V.

Zeitzeugen vom Bund der Vertriebenen werden berichten an Schulen, in Jugendzentren und in Konfirmations- und Jugendweihegruppen von ihren erlebten Vertreibungsschicksalen. Dabei sollen die Zuhörer*innen für die gegenwärtige Flüchtlingswelle in Europa und der Welt und gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit sensibilisiert werden.

2

„Trailerproduktion Dokumentarfilm: Mein neues Leben“

Netzwerk Machbar e.V.
Anhand von Einzelpersonen soll ein Gesamtbild über die Situation von Geflüchteten im Landkreis Sonneberg vermittelt werden. Probleme und Erfahrungen der Immigration und Integration sollen aufgezeigt werden.
Vorurteile sollen angesprochen und unterschiedliche Gesichtspunkte betrachtet werden. Für einen Trailer werden vorerst nur Interviews aufgezeichnet. Dieser soll in Schulen und Jugendeinrichtungen gezeigt und über die Inhalte gesprochen werden.

3

„Ideenreich 3.0 – von der Jugend für die Jugend“

Volkssolidarität
Rund um das Steinacher Jugendzentrum „Reich“ wurden fünf AGs gegründet, eine Sport-AG, eine Spiel-AG, eine Garten-AG, eine Glücks-AG und eine Kreativ-AG. Das Hauptziel liegt darin, Jugendliche in der Aneignung und
Gestaltung von Sozialräumen in Steinach und der näheren Umgebung zu unterstützen. Durch die konkreten Projekte, werden verschiedene Kompetenzen gefördert. Hierzu zählen in erster Linie demokratische Kompetenzen wie Diskursfähigkeit, Perspektivwechsel, Kommunikationsfähigkeit, Eigeninitiative, Kooperationsfähigkeit und Entscheidungsfähigkeit.


4/5

„Unity 2022“

Zweckverband Sonneberger Ausbildungszentrum

Die Programme Unity bzw. Act Now von Creative Change e.V. finden in Schulklassen statt und vermitteln u.a. Werte wie Zivilcourage, Gleichberechtigung, Toleranz und kulturelle Identität. Die Notwendigkeit gewaltfreier Kommunikation in allen Lebenslagen wird den Schüler*innen spielerisch nahegebracht. Sie erkennen ihr eigenes, kreatives Potential, Konflikte auf konstruktive Weise lösen zu können. Dabei formulieren sie eigene Handlungsweisen und testen und reflektieren eigene Ideen selbst als Schauspieler*innen in den Stücken. Die Projekte werden an mehreren Grundschulen, Regelschulen und Gymnasien im Landkreis Sonneberg durchgeführt. Durch die Projekte sollen die Teilnehmer*innen zu aktiven Gestalter*innen ihrer Lebensumgebung werden und durch konkrete Handlungen Rassismus sowie Ausgrenzung jeder Form präventiv entgegenwirken. Unity sowie Act Now dienen als Impulsprojekte, mit dem Ziel den Schulen Möglichkeiten an die Hand zu geben, die antirassistische Erziehung mit spielerischen Mitteln in einer wertschätzenden Atmosphäre selbstständig durchführen zu können. 

6

„Fahrt mit Jugendlichen zur Gedenkstätte Buchenwald“

Sonneberger Kinder- und Jugendförderkreis e.V.

Die Fahrt zur Gedenkstätte, wird für Jugendweiheteilnehmer*innen, aber ebenso für weitere interessierte Jugendliche des gesamten Landkreises Sonneberg, angeboten. Den Jugendlichen wird ein Teil der
deutschen Geschichte, speziell die des Nationalsozialismus, aufgezeigt. Sie werden für die Problematik Rassismus, Ausländer- und Menschenfeindlichkeit einschließlich aktueller Entwicklungstendenzen in Deutschland sensibilisiert. In einer Vorveranstaltung findet eine Einführung in die Problematik statt. Diese wird von zwei mittelbar betroffenen Referent*innen durchgeführt, deren Eltern im KZ- Buchenwald inhaftiert waren und dort ermordet wurden. Am Nachfolgetag erfolgt der Besuch der Gedenkstätte in Buchenwald mit dem Besuch des dortigen Kinos und dem Rundgang durch die Gedenkstätte. Die Führung erfolgt durch die beiden genannten Referent*innen sowie dem Förderverein der Gedenkstätte.

7

„talking Body – Die Vielfalt der Kommunikation“

Förderverein der Grundschule „Am Stadtpark“ Sonneberg
Im Rahmen des Projektes ergeben sich zwei verschiedene Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten und inhaltlicher Ausrichtung. In einem „Musik- und Tanzworkshop“ werden den Kindern unterschiedliche Entwicklungs- und Bildungsbereiche dargestellt. Diese sind u.a. die Wahrnehmungsentwicklung, Sprachentwicklung, sozial-emotionale Förderung und Entwicklung der Persönlichkeit sowie Kreativität. In einem zweiten Workshop „Körpersprache“ werden den Kindern Möglichkeiten aufgezeigt sich in problematischen, beängstigenden und gewaltpotentiellen Situationen zu verständigen und auf sich aufmerksam zu machen. Konkret werden hier Symboliken und Gesten aufgezeigt. 

8

„GEWALTFREI MITEINANDER LEBEN“

Evangelischer Kirchenkreis Sonneberg

Durch Kooperationsübungen sollen Schulklassen im demokratischen Handeln, in ihrer Teamfähigkeit und die Klassengemeinschaft gestärkt werden. Darüber hinaus sollen die Schüler*innen u.a. lernen auftretende Probleme zu besprechen, gemeinsame Wege zu finden, wie ein Miteinander besser gelingen kann, dass wir in der gleichen Situation anders fühlen/unterschiedliche Bedürfnisse haben können und Wege kennenlernen, mit ihrer Wut konstruktiv umzugehen.

9

„Begleitung des Jugendforums Sonneberg“

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Das Jugendforum bietet Jugendlichen des Landkreises die Möglichkeit, das demokratische Umfeld des Landkreises mitzugestalten. Dabei können Jugendliche für ihre Ideen bis zu 500,- EUR pro Projekt beantragen. Die Mitglieder des Forums beraten über die Anträge und achten dabei auf die Umsetzung bestimmter Richtlinien. Bei der Durchführung verschiedener Projekte sind sie dann auch dabei und überzeugen sich persönlich über die Erfüllung der Ziele. 

Demokratie Leben